Cucuron

Cucuron befindet sich am Fuße des Luberon, Südseite. Seine Höhe variiert von 235m bis 1105m. Die Stadt ist Teil des Regionalpark Luberon. Seine Bewohner, Zahlen von 1850.
Dies ist ein charmantes Dorf umgeben von wunderschöner Natur.
Schöne Wanderungen und herrliche Ausblicke erwarten Sie vor einem wohlverdienten Drink in der Nähe von "den großen Teich" im Dorf.

Geschichte:

Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich aus den Namen Castrum Cucurone Cucuroau Castro und dem elften Jahrhundert, und in tertitorio Cucuronis Cucurun dem zwölften Jahrhundert. Der aktuelle Name wurde Cucuron aus dem sechzehnten Jahrhundert verwendet.
Der Ort, genannt "die Castelas" wurde von der Jungsteinzeit bewohnt.
Während der frühen Geschichte des Ortes Cucuron Teil des Territoriums der Gallier Dexcivates.
Wir finden Spuren gallo-römischen in der Ebene südlich des Dorfes: Villae, Friedhöfe und ein Mausoleum (Grabmal des Pourrières).

Cucuron und castrum erscheinen im elften Jahrhundert.
Während des späten Mittelalters, lebt eine jüdische Gemeinde im Dorf. Sie wird im Jahr 1501 abgeschoben werden. Gibt es auch eine Minderheit der Waadt. Zehn von ihnen wurden im Jahr 1534 hingerichtet.
Während der Religionskriege, Cucuron, im Gegensatz zu den umliegenden Dörfern bleiben überwiegend katholisch.
Die kleine Stadt kommt nicht darum herum die Pest im Jahre 1720 und 1721 aus Marseille fegte.
Bereits das Dorf verlassen hat immer noch die Landflucht des neunzehnten Jahrhunderts zu unterziehen.

Zu sehen:

Die Dächer des alten Dorfes von der Terrasse des St. Michel Kerker.
Die Kirche ND de Beaulieu provenzalischen romanischen Stil des dreizehnten Jahrhunderts gotisch.
Die Mauern, Toren und Türmen, deren Glockenturm oder "Clock Tower" des dreizehnten Jahrhunderts.
Alte Steine ​​und Adelshäuser des siebzehnten Jahrhunderts.
Das Musée Marc Deydier: (gallo-römische archäologische Sammlungen und Jungsteinzeit, lokale Ethnographie).
Die Ölmühle des sechzehnten Jahrhunderts in einer Höhle unter der Stadtmauer.
Das Becken des Teiches im frühen sechzehnten Jahrhundert: es wurde gebaut, um eine Mühle zu füttern.
Das Chapelle Notre-Dame de Beauvoir oder die Eremitage.
Teilweise romanischen Glockenturm ergänzt im Jahre 1602 gab es eine Einsiedelei im Jahr 1613 und ein neues Kirchenschiff zwischen 1614 und 1620.
Die Ruinen des Schlosses einschließlich der Überreste von Saint-Michel quadratischen Turm des vierzehnten Jahrhunderts.
Le Pavillon de Galon und seinen Garten, die die Bezeichnung "Bemerkenswerter Garten" trägt.
Vier Nachtmärkte finden jedes Jahr zwischen Juli und August rund um den Teich.
Der Wochenmarkt ist am Dienstag statt.

Das Dorf diente als Kulisse für die Filme "Le Hussard sur le toit" von Jean-Paul Rappeneau mit Olivier Martinez und Juliette Binoche und "Une grande année" von Ridley Scott mit Russell Crowe und Marion Cotillard.


Rechercher:

Paradou 2017
EXPOSITION Château de La Tour d'Aigues « Céramiques contemporaines : éloge de la matière »

Sortir:

Le Luberon 31, rue Giraud 84120 Pertuis
Le Cigalon Cours Pourrieres 84160 Cucuron
Théâtre de Pertuis, du Luberon et du Val de Durance
Cinéma d'art et d'essai itinerant la Strada
Prism formation conseil entreprise